Secure Coding Guidelines / Security Libraries

Die Einführung von Secure Coding Guidelines und die Bereitstellung von Security Librarys gelten als „Quick-Wins“ bei der Anhebung des Sicherheitsniveaus in der Softwareentwicklung.

Dabei ist es in der Regel aber nicht damit getan, verfügbare Coding Guidelines herunterzuladen und für verbindlich zu erklären. Damit die Regeln ihre maximale Wirkung entfalten und überhaupt Akzeptanz finden, sind sie an das jeweilige Technologie- und Entwicklungsumfeld anzupassen. Wir können dies für Sie übernehmen oder Ihre Experten dabei unterstützen.

Abhängig von der Programmierumgebung und -technologie können frei verfügbare Security Libraries entweder direkt eingebunden werden oder aber müssen noch angepasst werden. Häufig fährt man am besten, wenn man eigene Security Libraries – am besten zusammen mit den Coding Guidelines – erstellt. Dabei sollte man sich weitmöglichst des Codes aus frei verfügbaren und bewährten Libraries bedienen. Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung und bewahren Sie vor Fehlentscheidungen, die erst spät im Entwicklungsprozess erkennbar werden.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
If you continue to visit the site, you agree to the use of cookies.
Privacy Policy / Cookie Policy

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close